LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Archive
im Rheinland

„Transport in den Tod“ - Film zur NS-Euthanasie im Rheinland

Zu den scheußlichsten Verbrechen der NS-Zeit gehört die Ermordung von über 250.000 Menschen im Rahmen der NS-Euthanasie. Diese Menschen, überwiegend Patienten aus psychiatrischen Krankenhäusern, wurden Opfer von Massenerschießungen, Gaskammern, Giftmord, Aushungerung und gezielter Vernachlässigung. Über die Ermordung rheinischer Patienten berichtet der Film „Transport in den Tod“, der im Rahmen des Projekts „Rheinische Psychiatriegeschichte“ in Kooperation zwischen dem LVR-Zentrum für Medien und Bildung und dem Archiv des LVR entstand.

Der Film ist beim LVR-Zentrum für Medien und Bildung erhältlich.

Begleithefte zum Film können beim Archiv des LVR unter dem Stichwort „Transport in den Tod“ gegen Voreinsendung des Portos (derzeit 2,20 € pro Band) bestellt werden.

Postanschrift

LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum
Archiv des LVR
Ehrenfriedstr. 19
50259 Pulheim
Tel 02234 9854-356
Fax 0221 8284-2980
archiv@lvr.de