LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Archive
im Rheinland

Psychiatrieprojekt

„Aufarbeitung und Dokumentation der Geschichte der Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen in Einrichtungen des LVR seit 1945“

Seit Februar 2011 läuft beim Archiv das o.g. und auf zwei Jahre befristete Projekt durch ein bei der Universität Düsseldorf angesiedeltes Forscherteam. Nachdem in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte in der Erforschung der Geschichte der Psychiatrie in der NS-Zeit und der Behandlung von psychisch kranken oder behinderten Menschen gemacht wurden, herrschen für die Nachkriegsjahrzehnte immer noch Wissensdefizite vor. Entsprechend einem dezidierten Interesse des LVR an der Aufarbeitung seiner Geschichte sollen diese Defizite nunmehr für eine Zeit aufgearbeitet werden, in welcher einerseits grundlegende Veränderungen eingeführt und durchgesetzt wurden, anderseits lange Zeit aber offenbar auch die Psychiatrievorstellungen aus der NS-Zeit nachwirkten und die Rezeption der NS-Vergangenheit verweigert wurde. All dies geschah vor dem Hintergrund der Marginalisierung und Ausgrenzung der Psychiatrie aus dem übrigen Gesundheitsbetrieb. Es soll in der Studie um eine Rekonstruktion von Alltags- und Lebenswelten der Betroffenen, den institutionellen Rahmen, die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, Gesichtspunkte wie Rehabilltation/Integration, Klinifizierung und Medikalisierung gehen; sie wird keine Geschichte einzelner Institutionen liefern, sondern eine Sozial- und Kulturgeschichte der Kliniken und Förderschulen des LVR mit typischen Beispielen und unter Einbeziehung von Interviews „Ehemaliger“ („oral history“) sein.