LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Archive
im Rheinland

Hygiene als Kulturgutschutz in rheinischen Archiven

Pilotprojekt des LVR-AFZ kurz vor dem Abschluss

Unter dem Motto „Hygiene im Archiv“ hat das LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum (LVR-AFZ) seit 2015 Hygiene-Sets als Dauerleihgabe an ausgewählte rheinische Kommunalarchive verteilt. Dieses bundesweit einzigartige Pilotprojekt steht nun kurz vor dem Abschluss: Bis Sommer dieses Jahres wird in jeder der 26 Mitgliedskörperschaften des LVR ein Archiv mit einem solchen Set ausgestattet sein. Die Empfänger – insbesondere Kreis- und größere Stadtarchive – verleihen die Sets an die anderen nichtstaatlichen Archive in ihrer Region, können sie bei Bedarf aber auch selbst nutzen.

Alle 26 Hygiene-Sets sind mit finanzieller Unterstützung der Koordinierungsstelle zur Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz beschafft worden. Ihr Wert liegt bei insgesamt ca. 39.000 Euro. Die Sets bestehen aus jeweils einem Spezialstaubsauger und einem Luftreiniger, die beide mit HEPA-Filtern ausgestattet sind. Damit wird schriftliches Kulturgut gereinigt, und es werden Schäden infolge mangelnder Sauberkeit verhindert.

Am 4. November 2015 erhielt das Kreisarchiv Siegburg als erstes rheinisches Kommunalarchiv vom LVR-AFZ ein Hygiene-Set. Seitdem übergaben Dr. Claudia Kauertz, Leiterin der Archivberatungsstelle, Volker Hingst, Leiter der Werkstatt für Papierrestaurierung, Restaurator Markus Vieten und die Gebietsreferenten Dr. Michael Habersack, Heike Bartel-Heuwinkel und Dr. Gregor Patt insgesamt 20 weitere Sets – das vorläufig letzte am 19. Januar 2018 an die Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln. Fünf weitere Übergaben an Archive in Düren, Düsseldorf, Leverkusen, dem Oberbergischen Kreis und Remscheid folgen in den kommenden Wochen und Monaten.

Schäden am Kulturgut können verschiedene Ursachen haben. Eine wichtige Schadensquelle ist die mangelnde Sauberkeit der Magazinräume, die der Aufbewahrung der wertvollen Überlieferung dienen. In Verbindung mit dem Raumklima ist die Hygiene in Archiven ein wesentlicher Aspekt nicht nur für den Erhalt des einzigartigen Kulturguts, sondern auch für die Gesundheit der Beschäftigten. Hygiene-Defizite führen zu Verschmutzungen durch Staub und bilden damit die Grundlage für die Ansiedlung und Vermehrung von Schimmelpilzen, Hefen, Bakterien, Viren und Milben. Darüber hinaus wird Feuchtigkeit gebunden, die endogene Zerfallsfaktoren begünstigt. Der Magazinhygiene kommt daher für die dauerhafte Kulturgutsicherung eine Schlüsselfunktion als elementare Maßnahme der Schadensprävention zu.

Ziel muss es deshalb sein, zur Verbesserung und kontinuierlichen Aufrechterhaltung der Hygiene in rheinischen Archiven beizutragen. Das Hygiene-Set ist dafür ein wichtiges Instrument. Die Verteilung der Sets wird von regionalen Workshops über die Bedeutung von Sauberkeit für die Bewahrung des kulturellen Erbes begleitet.