LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite

Archive
im Rheinland

Projekte mit Schülern

Schulprojekt „1917“

Schülerinnen und Schüler des Abtei-Gymnasiums Brauweiler forschen im Archiv des LVR.

Für die Grundkurse Geschichte der Qualifikationsphase 1 dreht sich zum Ende des Schuljahres 2017 alles um das Jahr 1917. Das sogenannte „Epochenjahr“ ist Thema einer Ausstellung, in der unterschiedliche Aspekte des Kriegsjahres beleuchtet und künstlerisch verarbeitet werden.
Daher forschten im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen dem Abtei-Gymnasium Brauweiler und dem Archiv des LVR am 29. Juni Schülerinnen und Schüler im Archiv-Lesesaal an Originaldokumenten aus dem Jahr 1917. Sie beschäftigten sich mit Themen wie Waffenproduktion, medizinische Folgen des Ersten Weltkrieges, aber auch mit dem Alltag der Menschen in der damaligen Zeit. Die Archivalien aus den Beständen des Archivs des LVR in Pulheim-Brauweiler (ALVR) dienten dabei nicht nur als historische Quelle, sondern auch als Inspiration für die künstlerische Umsetzung der Ausstellung.
Von den Schülerinnen und Schülern ausgewählte Dokumente des ALVR werden als Reproduktionen ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sein. Diese wird in der Schulkulturwoche im Lichthof des A-Turms im Abtei-Gymnasium Brauweiler bis zum Ende des Schuljahres präsentiert. Die offizielle Eröffnung fand im Rahmen des Präsentationstages am Samstag, dem 8. Juli 2017 statt.
Weitere Informationen auf der Website des Abteigymnasiums Brauweiler:

https://www.abteigymnasium.de/


Projekt: „Geschichte der Euthanasie im Rheinland – für Schülerinnen und Schüler“

Im Rahmen der Archivpädagogik beim Archiv des LVR ist seit Frühjahr 2012 ein Projekt zur Vermittlung der Geschichte der Euthanasie und der NS-Medizin im Rheinland an Schülerinnen und Schüler gestartet worden. Ziel ist es, diese vom Archiv im Rahmen eines früheren Projektes über zehn Jahre lang erforschte Geschichte der Rolle der psychiatrischen Kliniken des damaligen Provinzialverbandes an den Krankenmorden jugendgerecht darzustellen, Spuren dazu im Rheinland ausfindig und anschaulich zu machen. In einem ersten Schritt wird zum LVR-Film „Transport in den Tod“ über das Schicksal rheinischer Psychiatriepatienten ein Begleitheft für die Zielgruppe Schulklassen erstellt, das Anfang 2014 erscheint (Film „Transport in den Tod“).